Herbstversammlung 2022

Versammlung.jpg

Der VKB, das Wettbewerbsrecht und die Mangellage

Der Einladung des VKB Aargau zur Herbstversammlung folgten 54 Mitglieder und Gäste in das Gasthaus Post nach Bözen. Den Ausführungen des Präsidenten und des Geschäftsführers folgte das Referat von Marquard Christen zur Frage, «Die Kies- und Betonbranche weiterhin im Fokus der WEKO?». Im Anschluss zogen die topaktuellen Ausführungen von Regierungsrat, Stephan Attiger zur Strom- und Gasmangellage die Beteiligten in den Bann des Referenten.

 

Geri Moser, Geschäftsführer des VKB führte durch die Traktanden des Abends. Im Fokus seiner Darstellungen lagen der RVK Prozess und die geplante Anpassung des Mitgliederbeitragssystems. Die verstärkte Zusammenarbeit in Verbänden und Organisationen und erste Hinweise auf das Jubiläumsjahr des VKB im kommenden Jahr vervollständigten seinen Informationsblock.

Mit Spannung wurde erwartet, was der Gastreferent zum Thema Wettbewerbsrecht zu berichten hat. Der fundamentale Kenner dieser Materie, Marquard Christen punktete mit seinen Ausführungen zu brennenden Fragen, die die Branche beschäftigen. Seine fundierten Kenntnisse führte er anhand von Beispielen aus der Baubranche aus. Er machte den Anwesenden klar, was Unternehmungen und Verbände tun dürfen und was nicht mit dem Wettbewerbsrecht vereinbar ist.

 

Regierungsrat, Stephan Attiger konnte mit seinem Referat zur Mangellage auf die aktuellen Erkenntnisse zurückgreifen, welche tagszuvor an einer Medienveranstaltung kommuniziert wurden. Nach aktueller Einschätzung kann die Schweiz den Winter überstehen, ohne dass in den Haushalten und Büros gefroren werden muss. Der Aufruf zum Sparen von Energie wurde den Teilnehmenden dennoch mit in den Apéro und zum abschliessenden Nachtessen mit auf den Weg gegeben.